willkommen
kontakt
impressum
suchen

Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

buchpublikationen → Stuttgarter und Wiesbadener Empfehlungen
2019-9-29
ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org

Stuttgarter und Wiesbadener Empfehlungen


autor

titel

Stuttgarter und Wiesbadener Empfehlungen.

untertitel

Entstehungs­geschichte und politisch-institutionelle Innen­ansichten ge­scheiterter Rechtschreib­reform­versuche von 1950 bis 1965.

reihe

Theorie und Vermittlung der Sprache

band

16

ort

Frankfurt am Main

datum

auflage

1

isbn

978-3-631-45344-5

ausstattung, umfang

broschiert, XVII, 628 s.

zugl.

Siegen, Univ., Diss., 1991

umschlag

umschlag

verlagstext)

1901 wurde die deutsche Rechtschreibung amtlich normiert. Seither ist die Diskussion um eine Rechtschreib­reform nicht verstummt. 1959 scheiterte der Versuch, mit den Wiesbadener Empfehlungen das amtliche Regelwerk abzulösen. Dennoch berufen sich die Kultus­minister bisher auf die Wiesbadener Empfehlungen als Grundlage jeder Reform. In der vorliegenden Monographie wird die Entstehungs­geschichte dieses Vorschlages (und seines Vorläufers, der Stuttgarter Empfehlungen) auf politischer und linguisti­scher Ebene dargestellt. Dazu standen umfang­reiche Akten­bestände eines Kultus­ministers und des Instituts für deutsche Sprache zur Verfügung. Ferner konnten mit verschiedenen Zeitzeugen ausführliche Interviews geführt werden. Daher werden hier nicht nur Reform­versuche und -varianten beleuchtet, sondern politische, gesellschaftliche und institutionelle Hinter­gründe aufgedeckt, die zum Scheitern dieses Reform­versuches führten.