willkommen
kontakt
impressum
suchen

Bund für vereinfachte rechtschreibung

institutionen → statuten
ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org

Statuten

1.

Unter dem namen «Bund für vereinfachte rechtschreibung» (BVR) besteht ein verein nach art. 60—79 zgb. Sein juristischer sitz ist identisch mit dem seiner geschäfts­stelle.

2.

Der BVR tritt für die verbesserung und vereinfachung der deutschen recht­schreibung ein.

3.

Der BVR ist parteipolitisch unabhängig und befasst sich aus­schliesslich mit fragen der recht­schreibung.

4.

Der BVR pflegt beziehungen zu institutionen und persönlichkeiten im in- und ausland, die ähnliche ziele ver­folgen.

5.

Der BVR propagiert die reform­bestrebungen in der öffentlich­keit. Er ver­anlasst die heraus­gabe von schriften in verein­fachter schreib­weise und gibt selbst solche heraus. Er gibt ein informations­organ heraus. Dieses wendet grundsätzlich die verein­fachte recht­schreibung an; einzelheiten legt der vorstand fest.

6.

Der BVR empfiehlt seinen mitgliedern, durch praktische an­wendung der ver­einfachten recht­schreibung in korres­pondenzen und publi­kationen den reform­gedanken zu ver­breiten.

7.

Die mitgliedschaft ist natürlichen und juristischen personen offen. Mit­glieder, die dem BVR schaden, kann die general­versammlung aus­schliessen.

8.

Die organe des BVR sind:

 

a)

die generalversammlung (gv). Die ordentliche gv wird vom vorstand einmal im jahr zwischen dem 31. januar und dem 31. märz ein­berufen.

b)

der vorstand, bestehend aus mindestens 3 mit­gliedern. Seine amts­zeit ist 2 jahre.

c)

die kontrollstelle

d)

die urabstimmung. Der vorstand oder 1/10 der mitglieder können eine urab­stimmung oder eine ausser­ordentliche gv ver­langen.

9.

Die geschäfte der gv sind:

 

a)

protokoll

b)

jahresbericht

c)

jahresrechnung. Das geschäfts­jahr ent­spricht dem kalender­jahr.

d)

festsetzung des mitglieder­beitrages

e)

wahlen von präsidium, vor­stand und kontroll­stelle

f)

behandlung von anträgen. Anträge des vor­standes müssen auf der ein­ladung traktan­diert werden. Anträge von mit­gliedern müssen 3 wochen vor der gv schriftlich ein­gereicht werden.

g)

verschiedenes

10.

Für statuten­änderungen und für einen be­schluss über auf­lösung des ver­eins ist eine mehr­heit von 2/3 der an­wesenden mit­glieder nötig.

11.

Bei auf­lösung ist das vereins­vermögen einer ver­wandten insti­tution oder einer wohl­tätigen organi­sation zu über­weisen.

Diese statuten ersetzen jene vom 31. januar 1970, sie treten nach publikation im vereins­organ in kraft.

 

Zürich, den 1. februar 1992

 

Der präsident
Rolf Landolt

Der geschäftsführer
Patrick Hunziker