willkommen
kontakt
impressum
suchen

Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

presseartikel → autoren
2020-4-13
ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org

neue personensuche

Grichting, Alois

: Übrigens. Walliser Bote, , s. 5, Wallis
... «feiern» die Verursacher der überstürzten, auf Impuls der Deutschen Kultusminister­konferenz in die Welt gesetzten Rechtschreibe­reform des Jahres 1996, das Jubiläum «15 Jahre Rechtschreib­reform». […] Die Reform, wie sie nicht­kompetente Politiker anstiessen, war ein Debakel — ein teures und unsinniges übrigens, das man uns allen, der Schule und den Print­medien   hätte ersparen müssen. […] Angesichts […] vieler […] Beispiele liederlich-laienhafter, will­kürlicher und unver­antwortlicher Arbeits­weise des Rates und des entstandenen Recht­schreibe­chaos legte die Schweizer Ortho­graphische Konferenz nun einen Gratis-»Wegweiser zu einer einheitlichen und sprach­richtigen deutschen Recht­schreibung» vor.

Der liederlich-laienhafte artikel ist ein schönes beispiel dafür, dass es für ein rechtschreibechaos keine reform braucht. Übrigens: Die reform wurde nicht von politikern angestossen, und der rechtschreibrat existierte vor 15 jahren noch nicht.

: Übrigens … Walliser Bote, , s. 5, Wallis (538 wörter)
... wurde am 1. August 2009 die konfuse neue Rechtschreibung, die 13 Jahre lang immer wieder verändert worden war, für die schweizerischen Schulen als bindend erklärt. Unsere Bundeskanzlei hat 2008 in dritter Auflage dazu einen “Leitfaden zur deutschen Rechtschreibung” herausgebracht. […] Diese dritte Auflage wurde nötig, weil der “Rat für Rechtschreibung” 2006 vieles von dem rückgängig machte, was in den Jahren zuvor als “Neue Rechtschreibung” gepriesen worden war. So läuft das Possenspiel “Reform der Reformen”: Tat uns einst, reformbedingt, etwas “Leid”, so tut es uns nun wieder “leid” – wie es vor der Reform war […]. Die Autoren stellen damit – auf die Vergesslichkeit der Leute hoffend – unehrlich als Neuregelungen vor, was eigentlich Rücknahmen der Reform sind.

Ja, man muss eben die richtigen worte finden, und so wäre die von uns angestrebte kleinschreibung eigentlich keine neuregelung, sondern die rücknahme früherer reformen.

: Wie soll man benoten, was niemand versteht? Zum Moratorium-Appell der Schweizer Orthographischen Konferenz (SOK). Walliser Bote, , s. 13, Wallis (759 wörter)
Am vergangenen Donnerstag fand im Zunfthaus „Zur Waag“ die Frühjahrstagung der Schweizer Ortho­graphischen Konferenz (SOK) statt. […] Die SOK appelliert an die politisch Verantwortlichen des Bildungssektors, die katastrophalen Rechtschreib­regeln der Reformer nicht per 1. August 2009 noten­wirksam werden zu lassen. […] Alle waren sich darin einig, dass dieser uns aus Deutschland aufgezwungenen Sprach- und Schreib­verwirrung Einhalt geboten werden muss und dass die Schüler vor ihren Folgen zu schützen sind.

neue personensuche