willkommen
kontakt
impressum
suchen

Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

presseartikel → autoren
2020-4-13
ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org

neue personensuche

Karasek, Hellmuth

: Das Gehirn vernebelt. Rauchen: Wie die Regierung versuchte, ein Verbot durchzusetzen. Hamburger Abendblatt,
Nun komme ich auf uns, auf Deutschland. Hier hat die Bundes­regierung die Backen gewaltig gegen das öffentliche Rauchen aufgeblasen. Doch inzwischen ist ein ähnlich chaotisches Getöse wie bei den jahrelangen Schlachten der Rechtschreibreform entstanden, von der Gesundheits­reform ganz zu schweigen. Wie um den Stängel wird jetzt um den öffentlich gepafften Glimm­stängel gerungen. Konnte man damals noch achsel­zuckend sagen, schön, dann hat für mich die Blume eben keinen Stängel, sondern einen Stiel, was eine Frage des Stils ist. […] Wo andere Entscheidungen treffen, richtige oder falsche, zerreden wir Deutschen als Bedenken­träger jahrelang alles, bis nur der Eindruck bleibt, wir hätten eine Regierung von Schwächlingen, denen Rauch­schwaden das Hirn vernebeln.
: Eine Reform, besser als nichts! Bild, , nr. 177, s. 2, Gast-Kommentar (191 wörter)
Die Reform ist, wie die meisten Reformen in Deutschland, wenn sie zurück­reformiert werden, besser als nichts. Vorher, als Reform, war sie schlechter. Also leben wir mit der Verbesserung und hoffen auf weitere Einsicht. Zurück in die Zukunft! Vorwärts in die Ver­gangenheit.

Gemeint ist natürlich nicht die vergangenheit, sondern die eigene bequemlichkeit. Vergangenheit könnte z. b. eigennamengrossschreibung bedeuten.

: Abschied vom deutschen Führerschein, alias Pappe. Die Welt, , nr. 77, s. 2, Deutschland
Es war lange vor der Rechtschreibreform, der Reform der Reform und des Protests der beruflich Schreibenden Anfang dieser Woche gegen die zu geringe Rückführung der reformierten Reform an die ursprüngliche Rechtschreibung. Nein, auch wegen Alkohol am Steuer oder wegen lebensgefährlicher Raserei durch geschlossene Ortschaften […] hat Hochhuth seinen Führerschein nicht verloren, sondern er hat ihn erst gar nicht gemacht.
: Recht auf Rechtschreibung. Der Tagesspiegel,
Wenn eine Gesellschaft alle Auseinandersetzungen auf den Rechtsweg schiebt, dann werden uns eines Tages nur noch Gerichte sagen können, was wesentlich und was unwesentlich ist. Am Anfang war das Wort, am Ende steht das Urteil.

neue personensuche