willkommen
kontakt
impressum
suchen

Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

presseartikel → autoren
2020-4-13
ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org

neue personensuche

Schröder, Martin Z.

: Nur Feuchtes fault. Durch die Brille einer fragwürdigen Übersetzung: Nagib Machfus’ Roman „Der Rausch“. Süddeutsche Zeitung, , s. 14, Literatur
Als zusätzliche Belastung der Lesefreundlichkeit erweist sich die Unterwerfung unter die Rechtschreib­reform. Durch die neue Sprach­bürokratie entsteht eine lächerliche Zweideutigkeit: „Was ist bloß los mit euch verheirateten Männern, ihr gebt den allein Stehenden keine Chance.“ Entweder gebe man den allein Stehenden Stühle oder stelle sie zumindest etwas näher zueinander! […] Jedes literarische Werk muss vielmehr als Maßstab verstanden werden können und jeder Verlag eine feste Burg zu sein trachten gegen den Verfall des sprachlichen Ausdrucks, zu dessen Zeichen die Rechtschreib­reform gehört, die unsere eigenen Literaten verdammen, der aber die fremd­sprachigen unterworfen werden.
: Wortgeklingel ums "Gedengel". Deutsche Sprach-Experten diskutierten im Hotel Berlin. Berliner Zeitung, , nr. 214, 56. jg., s. 12, Feuilleton
Dass der Verein Deutsche Sprache den englischen Einfluss der Sprache bekämpft, wird Sprachveränderungen nicht aufhalten. Selbst behördliche Reglementierungen wie beispielsweise die Rechtschreibreform setzten sich nicht durch.
: Der Buchdruck und sein Herr, der Markt. Gutenbergs Erfindung brachte viel altes hervor. Ein Sammelband zum Jubeljahr. Berliner Zeitung, , s. M8, Magazin
Künftigen Generationen von Historikern neue Arbeit zu beschaffen ist ein voluminöses wie rätselreiches Gutenberg-Buch erschienen, dessen Titel erst noch von der Forschung erschlossen werden muss. Auf dem Leinen­rücken heißt es "Gutenberg-Jahrbuch Festschrift 2000", auf dem Schutz­umschlag trägt es den Namen "Von den beweglichen Lettern zu Typography in Motion", und im Buchhandel kann es unter dem Titel "600 Jahre Gutenberg" bestellt werden. […] Hinweise zu neuen Schrift­entwicklungen oder eine Stellungnahme zur Rechtschreib­reform und erste Erfahrungen mit ihr findet der am papiernen Medium Interessierte nicht.

neue personensuche