willkommen
kontakt
impressum
suchen

Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

personen → Wolfgang Gerhardt

Wer ist wer in der reformdiskussion? Namen, zitate, anmerkungen.

ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org

Gerhardt, Wolfgang

titel

dr. phil.

biografie

geb. 31. 12. 1943, Ulrichstein-Helpershain

1963 studium: erziehungswissenschaften, germanistik und politik

1965 mitglied: F.D.P.

1994 bis 2013 mitglied: deutscher bundestag

6. 1995 bis 5. 2001 bundesvorsitzender: F.D.P.

1987 bis 1991 minister für wissenschaft und kunst: Hessen

1988 präsident: ständige konferenz der kultusminister der länder


Zitate

ap/dpa, Frank­furter Neue Presse, 28. 7. 2000

Wolfgang Gerhardt sandte den Heraus­gebern der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (F.A.Z.) ein Glückwunsch­schreiben. Einen Tag nach deren Ankündigung, ab August wieder zur alten Recht­schreibung zurück­zukehren, bedankte sich der FDP-Chef herzlich für die Ent­scheidung.

DPA, 9. 8. 1997

Der FDP-Vorsitzende Wolfgang Gerhardt sagte in einem Inter­view mit der "Welt am Sonntag", die Reform könne nicht durch einen ein­fachen Erlaß der Kultus­minister legitimiert werden.

die tageszeitung, 11. 8. 1997

"Genaugenommen verwalte ich hier nur Wolfgang Gerhardts Erbe", bemerkte sarkastisch der Präsident der Kultusminister­konferenz (KMK), der Nieder­sachse Rolf Wern­stedt, als am ver­gangenen Donnerstag das Verwaltungs­gericht Hannover für Nieder­sachsen die weitere Anwendung der neuen Rechtschreib­regeln untersagt hatte. Der heutige FDP-Vorsitzende Wolfgang Gerhardt war im Jahre 1988 hessischer Kultus­minister und damals auch je­ner Präsident der Kultus­minister­konferenz, unter dem Anfang Dezember 1988 durch ein­stimmigen KMK-Beschluß genau die Änderung der Recht­schreib­regeln auf den Weg gebracht wurde, die die Frei­demokraten nun in vorderster Front bekämpfen.