willkommen
kontakt
impressum
suchen

Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

stellungnahmen → Vernichtung von unwissen
2020-2-20
ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org
Der Bund für vereinfachte rechtschreibung nimmt stellung

Vernichtung von unwissen

Zu Bernhard Michelfeit, «Rechtschreibreformen», Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung,

Nachweis unter presse und internet

Hat sich mal jemand Gedanken darüber gemacht, wie viel Wissen und Können durch die un­säglichen „Rechtschreib­reformen“ ent­wertet und ver­nichtet wurden?

Ja, das haben wir! Entwertet und vernichtet wurde 1996 beispiels­weise das wissen, dass ck am zeilen­ende in k-k aufgelöst und bei aufhebung der trennung in ck zurück­verwandelt werden musste. 1901 wurde das wissen vernichtet, dass sein (pronomen) und seyn (verb) sowie ton (laut) und thon (erde) zu unter­scheiden sind.

Erhalten geblieben ist das «wissen», dass wir als einzige auf der welt substantive gross­schreiben und dass wir als einzige auf der welt das wort Rhythmus so kompliziert schreiben, dass es nur jeder dritte schafft. Nennt man das «können»? Ebenso ist platzieren keine erfindung der reformer, sondern das resultat einer beobachtung. Rechtschreib­reformen vernichten unwissen und nicht­können.

Dazu unsere stellungnahme vom 15. 10. 2015: Was wollen wir erhalten?